30 Jahre KNX - eine Erfolgsgeschichte

Neu

Eine herstelleroffene Bustechnologie, welche die Verknüpfung unterschiedlicher Geräte und Systeme von verschiedenen Herstellern in der Gebäudetechnik sicherstellt – das war die Vision der Unternehmer im Jahre 1990. Damit war der Grundbaustein für EIB, den ersten offenen Weltstandard für Haus- und Gebäudeautomation, gelegt. Heute wird dieser unter dem Namen KNX geführt und ist nach wie vor einer der zentralen Standards in der DACH-Region.

„Mit 373 Millionen installierten Geräten und einem kumulierten Marktumsatz von 54,5 Mrd. € hat sich KNX innerhalb von drei Jahrzehnten als zentraler Technologieakteur etabliert.“ - Franz Kammerl, Präsident der KNX Association

ABI-Sicherheitssysteme ist Teil der Erfolgsgeschichte. Seit über 10 Jahren bietet ABI KNX-Schnittstellen, seit über 5 Jahren eine zertifizierte KNX-Baugruppe, für sein Gefahrenmelde- und Zutrittskontrollsystem MC 1500 an. Dadurch kann das System flexibel mit anderen Komponenten des Gebäudemanagements wie der Heizung, Belüftung oder Beleuchtung über ein einheitliches Netz kommunizieren.

Was das für Sie bedeutet: Das System MC 1500 mit integrierter KNX-Kommunikationsbaugruppe bietet nicht nur Sicherheit für Menschen und Sachwerte, sondern kann zur bedarfsgerechten Steuerung mit allen Komponenten der Gebäudetechnik verknüpft werden und somit zahlreiche Smart-Home-Funktionen ausführen. So wird jedes Gebäude mit dem System MC 1500 zu einem Smart Building.

Datenblatt KNX-Kommunikationsbaugruppe 2.0

Zertifikat KNX-Kommunikationsbaugruppe 2.0

Artikel über unsere KNX-Kommunikationsbaugruppe (Quelle: www.sicherheit.info)
 

 

Ihr Kontakt zu uns
+41 (0) 52 76601-10